Die Besten Weine

Wein, Sekt & Champagner

7 Grundlagen zum Servieren von Wein

Die Grundlagen zum Servieren von Wein, einschließlich Tipps von der Auswahl der richtigen Weingläser bis zum Eingießen von Wein ohne Verschütten. Einige dieser Tipps verbessern sogar den Geschmack von Wein.

Servieren & Glaswaren

Wein ist ein besonderes Getränk. Das Servieren in verschiedenen Gläsern kann den Geschmack verändern. Diese einfache Anleitung soll Ihnen dabei helfen, die Grundlagen des Servierens von Wein und das Wählen von Glaswaren zu erlernen, um sicherzustellen, dass Ihr Wein so gut wie möglich schmeckt.

Sie müssen nicht eine Million Euro ausgeben, um das hohe Leben zu trinken.

1. Ein richtiges Glas lässt jeden Wein besser schmecken

1986 brachte Georg Riedel, ein österreichischer Glashersteller der 10. Generation, eine Reihe erschwinglicher maschinell hergestellter Kristallgläser mit dem Namen Vinum auf den Markt. Die Linie enthielt verschiedene Glasformen für verschiedene Weinsorten. Es hat viel Verwirrung gestiftet.

Die Verbraucher waren es gewohnt, nur ein Weinglas zu verwenden, und die Vinum-Linie schien völlig übertrieben zu sein. Georg Riedel hatte eine clevere Lösung. Er veranstaltete „Weinglasverkostungen“, um den Unterschied aus erster Hand zu beweisen .

Unabhängig von seinen Gewinnmotiven hatte Georg recht. Selbst unerfahrene Weinverkoster bemerkten einen Unterschied zwischen bestimmten Gläsern.

Das bedeutet natürlich nicht, dass Sie die gesamte Linie von Riedel, Schott Zwiesel oder Zalto kaufen müssen. Es bedeutet nur, dass Sie herausfinden können, welche Weingläser zu Ihrem Trinkstil passen, da Ihr Wein dadurch besser schmeckt .

Auswahl der richtigen Glaswaren

Erfahren Sie, warum bestimmte Weinglasformen für bestimmte Weinsorten besser sind als für andere. Verwenden Sie dieses Wissen, um die besten 1 oder 2 Glasformen für Ihre eigene Heimkollektion zu finden.

2. Wein schmeckt besser und wird leicht kühl serviert

Hoffentlich haben Sie bereits erlebt, wie unterschiedlich Ihr Kaffee, Tee oder Soda (lauwarme Cola?) Bei unterschiedlichen Temperaturen schmeckt. Dieselbe Ideologie gilt für Wein. Einige der zarteren floralen Aromen in erlesenen Weinen werden bei zu kühlen Temperaturen vollständig gedämpft oder verbrennen zu schnell, wenn der Wein zu warm ist.

ROTER WEIN: schmeckt besser, wenn er etwas unter Raumtemperatur serviert wird (helle Rotweine wie Pinot Noir schmecken am kühleren Ende des Spektrums besser)
WEISSWEIN: schmeckt gut kühler. (pikantes Weiß auf der kühlen Seite und Weiß im Eichenalter auf der warmen Seite)
SPARKLING WINE: servieren Sie hochwertigen Champagner und Sekt bei Weißwein-Temperaturen
TIPP: Wenn Sie die meiste Zeit erschwinglichen Wein trinken, verschleiern leicht gekühlte Weine die meisten „ausgefallenen“ Aromen.

TIPP: Ein Wein der wärmer ist riecht aufgrund der erhöhten Ethanolverdunstung, die mit steigender Temperatur auftritt, alkoholischer.

3. Vervollkommnen Sie das Ritual, um eine Flasche Wein zu öffnen

Es gibt viele verschiedene Arten von Weinöffnern und die beliebteste bei Profis ist der Freund des Kellners. Die meisten von uns verstehen sofort die Logik, einen Korkenzieher in einen Korken einzuführen und den Korken mit einem Hebelarm herauszuheben, aber es sind die kleinen Details, die uns verwirren.

Folie schneiden: Über dem Korken oder darunter?

Weinsommeliers schneiden die Folie unten ab. Dies ist die Tradition, da Folien früher aus Blei hergestellt wurden. Diese Methode neigt auch dazu, Streutropfen beim Gießen am Tisch zu reduzieren. Folienschneider hingegen sind so konzipiert, dass sie die Oberseite der Lippe abschneiden. Das Schneiden der Oberlippe ist optisch ansprechender und ideal für Momente, in denen der Wein ausgestellt wird (wie bei einer Weinprobe).

Wo soll der Korkenzieher eingeführt werden?

Stecken Sie den Korkenzieher etwas außerhalb der Mitte ein. Sie möchten, dass der radiale Durchmesser  zentriert ist, damit der Korken weniger leicht reißt.

Verhindern Sie, dass der Korken bricht

Es dauert ungefähr sieben Umdrehungen, um  an der besten Stelle einzusetzen, obwohl die Weinöffner variieren. Grundsätzlich sollte der Korkenzieher etwa eine Umdrehung weniger als bis zum Anschlag in den Korken eingeführt werden. Einige erlesene Weine haben lange Korken, und Sie können den ganzen Weg hinein gehen.

4. Fast jeder Rotwein schmeckt besser dekantiert

Das Dekantieren ist das einzige, was wir immer vergessen, um den Geschmack von Rotwein erheblich zu verbessern. Die klassische Methode besteht darin, Wein in einen Glaskrug oder eine Weinkaraffe zu gießen und etwa 30-45 Minuten ruhen zu lassen. Der schnellere Weg ist die Verwendung eines Weinbelüfters, der den Wein fast augenblicklich dekantiert. Mit Ausnahme von sehr altem Rot- und Weißwein wird fast kein Wein durch Dekantieren (einschließlich Schaumwein) geschädigt.

Wenn Sie regelmäßig sehr erschwinglichen Wein (unter 10 Euro) kaufen, ist es nicht ungewöhnlich, dass Sie faules Ei oder gekochten Knoblauch riechen. Dies geschieht sogar bei einigen erlesenen Weinen. Trotz ihres schwefelartigen Aromas stammen diese Gerüche weder von Sulfiten noch sind sie schlecht für Sie. Es ist ein kleiner Weinfehler, der verursacht wird, wenn Weinhefe während der Gärung nicht genügend Nährstoffe erhält, häufig während großer Gärungen in Industriequalität. Das Dekantieren eines billigen Weins verändert häufig den chemischen Zustand dieser stinkenden Aromastoffe und macht sie schmackhafter.

TIPP: Stinkende Aromen von faulen Eiern in Weinen können auch durch Rühren des Weins mit einem silbernen Löffel oder einem Schmuckstück aus Sterlingsilber entfernt werden.

5. Gießen einer Standard-Weinportion

Es ist üblich üblich, eine Flasche Wein in vier bis  fünf Portionen (120-150 ml) zu portionieren. Der Raum im Glas ist so gestaltet, dass er Aromen enthält. Versuchen Sie also, nicht zu viel zu füllen.

6. Ein Weinglas halten

Also, jetzt, wo Ihr Wein in Ihrem Glas ist, wie sollen Sie mit dem unangenehmen, kopflastigen Glas umgehen? Es scheint logisch, die Schale zu halten, aber Ihre Hände erwärmen Ihren Wein, also halten Sie ihn am Stiel.

Es ist wirklich der geheime Händedruck der Weinelite.

Weinkonservierer

7. Wie lange hält Wein nach dem Öffnen?

Der meiste Wein hält nicht die ganze Nacht durch, wenn die Flasche offen gelassen wird. Hier einige Tipps, um offene Weine länger haltbar zu machen:

  • Weinkonservierer sind fantastisch, verwenden Sie sie
  • Bewahren Sie offene Weine im Kühlschrank auf (oder im Weinkühlschrank, falls Sie einen haben!). Diese Kühllagerung verlangsamt die Entwicklung des Weins und hält ihn frisch.
  • Halten Sie Wein von direkter Sonneneinstrahlung und Wärmequellen fern (wie über Ihrem Kühlschrank oder Backofen).